Menü

INDUSTRIEcamp

Programm & Themen

Schlüsselqualifikationen für die Industrie mit Zukunft sind lebenslanges Lernen und eine offene, konstruktive Zusammenarbeit im Netzwerk von Gleichgesinnten. Mit dem INDUSTRIEcamp bieten wir der Community den Rahmen, aktuelle Vorhaben und Arbeitsthesen zu prüfen und weiterzuentwickeln. Alle Teilnehmer sind aufgerufen, ihre Fragen, ihre Erkenntnisse, ihre Ideen als Diskussionsgrundlage einzubringen.

Melde Dich an und gestalte mit!

Themen, die bereits an uns herangetragen wurden:

  • Innovationen in der Elektroindustrie
    (z. B. Elektromotoren, Energiewandler, Energiespeicher, smarte Magnet- und Batteriematerialien, Magnetantriebe und Impeller-Antriebe, Lithium-Ionen- und Post-Lithium-Ionen-Batterien, energieeffiziente Produkte, Materialanalyse, bildgebenden Verfahren, integrierte Sensorik …)
  • Additive Fertigung und Funktionsintegration
    (z. B. 3D-Druck mit Metall oder für optische Komponenten, Multimaterialsysteme, optimierte Hartmetallpulver, Oberflächenbearbeitung mit Laser, Rapid Prototyping, Simulation, Auslegung, Design und Topologieoptimierung…)
  • Innovativer Leichtbau und intelligente Produktionstechnologien
    (z. B. multifunktionale Werkstoffe wie hybride Leichtbaumaterialien, Multimaterialverbunde, druckumgossenes CFK, neuartige Klebe- und Fügeverfahren, Oberflächenbehandlung mit Laser, Simulation von Fertigungsprozessen …)
  • Digitalisierung in der Industrie
    (z. B. vernetzte Produktion, Industrie 4.0, künstliche Intelligenz, “Big Data” und Machine Learning für innovative Analysemethoden zur Qualitätssicherung, neuronale und semantische Netze, Daten- und Netzwerksicherheit …)
  • Mobilität mit Zukunft
    (autonomes Fahren, Elektro-Mobilität, Infrastruktur-Themen)
  • Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft
    (z. B. digitales Mindset, Innovationen & Geschäftsmodell-Entwicklung, Organisationsentwicklung, Personal-Themen, mobiles Arbeiten, lean und agiles Management, SCRUM, KANBAN, Zukunftsforschung und die Neudefinition der Rolle der Industrie und ihrer Akteure …)

Über die konkreten Themen entscheiden die Teilnehmer im Rahmen der Session-Planung vor Ort (dazu gleich unten mehr). Wir stellen die Arbeitsräume inklusive Ausstattung — die Teilnehmer bringen die Inhalte mit: Ob sie mit wenigen Folien eine Diskussion anfachen, ihre Prototypen auf Herz und Nieren prüfen, das Flipchart vollmalen, mit stattys Ideen-Cluster bilden oder sich gegenseitig auf neue Ideen und Sichtweisen bringen. Der besondere Wert entsteht durch Teilen und Lernen.

Darüber hinaus gibt es genügend Raum und Möglichkeiten, sich auch außerhalb von Sessions auszutauschen, Ideen weiterzuspinnen und Kontakte zu knüpfen.

Vorbereitung auf den Session-Pitch

Im Rahmen der Programm-Planung zu Beginn des INDUSTRIEcamps stellen die Teilnehmer Ihre Session-Ideen vor (zirka 1 min pro Pitch). Geplant sind 4 × 6 = 24 Sessions. Das sind je nach Interesse zirka 10 bis 20 Teilnehmer pro Session. Jede Session dauert 45 Minuten.

Auch Du bist eingeladen Deine Ideen, Deine Erfahrungen, Deine Fragen und Dein Wissen einzubringen — als Moderator und Teilgeber der Sessions.

Zur Einstimmung und Vorbereitung auf das INDUSTRIEcamp lass Dich am besten von Franziskas 7 Tipps für einen erfolgreichen INDUSTRIEcamp-Besuch inspirieren.

Anregungen, Fragen, Wünsche?

Gern unterstützt Dich Franziska in allen Belangen rund ums INDUSTRIEcamp. Bitte nimm direkt Kontakt mit ihr auf.